Zöllner-Männerchor Bernburg e.V.

Unser letztes Konzert

Archiv



Gesang mit weiblicher Unterstützung

Gemeinsamer Auftritt von Chören und Kammerphilharmonie Schönebeck erntet Begeisterung
von VON HERBERT JESCHKE, 09.03.09, 19:35h, aktualisiert 09.03.09, 19:57h
BERNBURG/MZ. Mit einem bunten Melodienstrauß aus Oper und Operette beglückwünschte der Zöllner Männerchor als Initiator in seinem Konzert am Sonntagnachmittag alle Frauen zu ihrem weltweiten Ehrentag. Mitwirkende bei diesem Melodienstrauß waren neben dem Zöllner Männerchor der Frauenchor aus Klein-Schierstedt, der Wulfener Frauenchor "Harmonie" und als tragendes musikalisches Element die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie. Damit dokumentierten die Männer der Zöllner, dass eben ein ausgewogenes Chorkonzert ganz ohne die gesangliche Unterstützung von Frauen nicht zu machen ist.
Solisten als Unterstützung
Um dieses Programm noch vielseitiger zu gestalten waren die Sopranistin Agnes Bryla und der Bariton Peter Blail, der auch musikalischer Leiter des Zöllnerchores ist, zur Mitwirkung gewonnen worden. Versprach schon die Palette der Mitwirkenden einen hohen musikalischen Genuss, so konnte auch die Zusammenstellung des Programms als gelungen betrachtet werden. Bereits mit dem "Holzschuhtanz" aus "Zar und Zimmermann" von Albert Lortzing sorgte das Orchester für einen guten Start in das Programm und danach führte der wechselweise Einsatz der Chöre mit Wolfgang Amadeus Mozart und Carl Maria von Weber weiter im Programm. Mit der Arie des Ännchen aus dem "Freischütz" von Weber stellte sich die Sopranistin Agnes Bryja aus Magdeburg dem Publikum vor. Eine vollendet klare Stimme, die vor allem die Höhen ihrer Stimmlage ausgezeichnet beherrschte. Gemeinsam mit den Frauenchören wand sie dann den Jungfernkranz, ebenfalls aus dem "Freischütz" und ein kraftvoller Jägerchor der Männer beendete den Ausflug in Webers "Freischütz". Peter Blail hatte dann seinen wirkungsvollen Auftritt gemeinsam mit allen Chören mit der Singschule, ebenfalls aus "Zar und Zimmermann" von Lortzing. Blail zeigte sich mit seinem Vortrag und auch noch weiteren in diesem Programm in stimmlicher Höchstform. Dabei sind auch die Leistungen der Chöre durch seine Funktion als musikalischer Leiter durch seine Bemühungen um ausdrucksstarkes Chorsingen hoch zu werten. Es muss dem Zöllner-Männerchor eine Steigerung seiner Leistungen bestätigt werden, die bei diesem Konzert bewiesen wurden.
Mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie war dieser, den Musikfreunden in Sachsen-Anhalt bestens bekannte Klangkörper, wieder einmal ein ausgezeichneter Begleiter der Chöre und auch mit seinen konzertanten Vorträgen ein "Ohrenschmaus".
Gefühlvolle Interpretation
Besonders hervorragend war die gefühlvolle Interpretation des "Intermezzo Sinfonico" aus "Cavalleria Rusticana" von Pietro Mascagni. Christian Simonis hatte seine Musiker mit seiner temperamentvollen Art und auf die jeweiligen Titel zugeschnittenen Anleitung voll im Griff. Es ist neben der musikalischen Interpretation des Orchesters ebenfalls eine Beachtung bei seinen Konzerten wert, Simonis bei seiner "Arbeit" mit dem Orchester zu beobachten. Ein begeistertes Publikum honorierte diese Leistungen von Orchester, Chören und Solisten durch lang anhaltenden Beifall. Die Interpreten bedankten sich mit zwei Zugaben, die sie gemeinsam mit den Solisten absolvierten.